Kunst vor Ort

Was ist Kunst vor Ort? 

„Kunst vor Ort“ ist ein Konzept für offene und kostenlose Kreativangebote für Kinder und Jugendliche aus Hagen. Es ist entstanden aus dem Praxisentwicklungsprojekt „Kommunale Bildungslandschaft Hagen“, bei dem u.a. durch Sozialraumanalysen und ExpertInneninterviews (z.B. mit LehrerInnen, Leitung der Jugendzentren etc.) herausgekommen ist, dass es insb. an Angeboten im Bereich „aufsuchender Arbeit“ und „kultureller Bildung“ mangelt. In einer ersten Pilotphase im Jahr 2016 wurden „Kunst vor Ort“-Angebote erfolgreich getestet und in 2017 weiter geführt.

Dreimal wöchentlich suchen lokale Künstler*innen zusammen mit
pädagogischen Fachkräften in den Stadtteilen Altenhagen, Wehringhausen und Haspe öffentliche Plätze auf, um dort für Kinder und Jugendliche, die sich auf dem Platz aufhalten, kreative Kunstaktionen anzubieten, z.B. Malen, Basteln, Upcycling, Graffiti, Naturmaterialien verarbeiten etc.

 

 

Kindern aus multikulturellen Stadtteilen, insbesondere Familien mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung wird ein niedrigschwelliger Zugang zu künstlerischer Betätigung geboten. Dies gilt ebenso für Kinder, deren Familien ihnen kaum Möglichkeiten zu kultureller Bildung geben können. Ausgerüstet mit Papier, Farben, Pinseln und weiteren Materialien ist es somit möglich, Kindern und Jugendlichen kreative Malaktionen unmittelbar in ihrem Lebensumfeld anzubieten. Lediglich eine oder mehrere Bierzeltgarnituren, Pavillons und Aufsteller/Banner als Wiedererkennungsmerkmal dienen als Infrastruktur. Dadurch wird neuen Interessierten oder Kindern und Jugendlichen mit wenig Sprachkenntnissen ein sehr niedrigschwelliger Zugang geboten, ebenfalls ist es möglich, erst einmal in Ruhe zu beobachten oder als Elternteil zu sehen, was dort angeboten wird.

Die Teilnehmenden können unter pädagogischer und fachlicher Anleitung verschiedene Techniken und Ideen ausprobieren. Damit möchten wir auf den oft mangelnden Zugang zu kultureller Bildung reagieren, da hier allzu häufig Chancen der Persönlichkeitsentwicklung versperrt bleiben.

Ziele 

o Durch gemeinsames kreatives Tun in einer interkulturellen Gruppe werden individuelle Fähigkeiten ebenso wie interkulturelle Kompetenz, sprachliche Ausdrucksfähigkeit, Sozialkompetenz und Gruppenerfahrungen gefördert.

o Niederschwellige, kostenlose Freizeitangebote werden im Quartier bzw. im Sozialraum der Zielgruppe geschaffen.

 

 

 

 

 

 

o Den Kindern und Jugendlichen werden Ausdrucksmöglichkeiten geschaffen, die nicht primär auf ihren sprachlichen Kompetenzen beruhen.

o Partizipation wird ermöglicht in heterogenen offenen Settings mit sehr unterschiedlichen Kindern und Jugendlichen (gelebte Inklusion im weiteren Sinne).

o Das kreative Potenzial von Kindern und Jugendlichen wird ressourcenorientiert gefördert.

Durch die regelmäßigen Treffen hat sich eine intensive Beziehungsebene zu den Künstler*innen und Pädagog*innen entwickelt, die insbesondere neu zugewanderten Kindern die Beheimatung in Hagen deutlich voranbringt.

An wen richtet sich das Angebot?

Das Angebot richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen aus Hagen. Wir möchten die Kinder in den Stadtteilen mit diesem Angebot “direkt vor der Haustür” ansprechen. Dadurch soll ihnen Teilhabe ermöglicht werden am gesellschaftlichen Leben, insb. an kreativen Prozessen fernab eines Museums oder einer kulturellen Einrichtung, zu der sie keinen Zugang haben. Es handelt sich um ein kostenloses und offenes Mitmachangebot. Die Kinder und Jugendlichen dürfen das wöchentliche Angebot mitbestimmen und gestalten, so werden Wünsche und Ideen aufgenommen und im weiteren Verlauf umgesetzt.