Fach- und Vernetzungstag “Bildungslandschaft Hagen” 2019

für Mitarbeiter*innen aus Jugendarbeit, Schule, Kultur und weiteren Bildungseinrichtungen

am Mittwoch, den 10. April 2019 von 10 bis 18 Uhr im Jugendzentrum Haspe

Wie ticken Kinder und Jugendliche in Hagen? Was machen sie in ihrer Freizeit?
Wo wollen sie sich einbringen? Wie können wir sie erreichen?
Wie schaffen wir ihre Beteiligung an unseren Angeboten?

Wie auch schon in den Vorjahren bietet der Fachtag zum einen die persönliche Vernetzung und Qualifizierung von Fachkräften, die in Hagen mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Zum anderen geht es um die Stärkung von Kooperationen zwischen Bildungseinrichtungen und Bildungsakteuren in Hagen, um gemeinsam Angebote für Kinder und Jugendliche zu verbessern oder neu zu planen.

9.30 Uhr          Ankommen & Stehcafé

10 Uhr             Begrüßung durch Natalia Keller,
Fachbereich Jugend & Soziales der Stadt Hagen

10 – 13 Uhr      Impulse

Politische Jugendbildung und Jugendbeteiligung – ein Streiflicht mit ersten Erkenntnissen aus Solingen. Warum ist das gerade heute so wichtig? Wie kann ich unterschiedliche Jugendliche begeistern? Wie wirkt sich Beteiligung und politische Jugendbildung auf junge Menschen aus?
(kurzer Impulsvortrag von Isolde Aigner, Stadt Solingen, Politische Jugendbildung & Jugendbeteiligung)

“Jugend hier & heute” – Interaktive Präsentation der Erkenntnisse aus der Befragung Jugendlicher im Beteiligungs-Projekt “Wir sind Experten” in Hagen (Hannah Scharlau und Team)

Mit verschiedenen Methoden werden wir uns persönlich Austauschen und Vernetzen und Kooperationen zwischen Bildungsakteuren in Hagen stärken.

13 Uhr             Mittagessen & Mittagspause

14 – 17 Uhr   Workshops

Wie können wir Angebote für Kinder und Jugendliche attraktiv, kreativ und partizipativ gestalten? Welche Unterstützung gibt es für alltägliche Herausforderungen? Praxisorientierte Workshops unter professioneller Anleitung:

Workshop 1: „Machtlos?!“ – Ein Planspiel zur Durchsetzung politischer Interessen

Workshop 2: Lebensweltorientierte Kinder- und Jugendbeteiligung

Workshop 3: Kreative Gestaltungsräume eröffnen

17 Uhr             gemeinsamer Abschluss

Anmeldung bis zum 31.03.2019 per eMail an Vanessa.Bringmann@stadt-hagen.de oder über das Regionale Bildungsbüro unter www.ha.rbn.nrw.de unter “Termine”.

Workshop 1: „Machtlos?!“ – Ein Planspiel zur Durchsetzung politischer Interessen

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Kommunalwahlen in NRW stehen vor der Tür. Der Wahlkampf ist im vollen Gange und die verschiedenen Interessengruppen bringen sich in Stellung.

Im Planspiel „Machtlos?!“ schlüpfen die Teilnehmer_innen in die Rolle von bedeutenden Akteuren der lokalen Politik und Verwaltung. Der Workshop vermittelt Grundlagen politischer Ökonomie aus Sicht der Kinder- und Jugendarbeit/Jugendförderung.

mit Christopher Roch (ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Dortmund)

 

Workshop 2: Lebensweltorientierte Kinder- und Jugendbeteiligung mit dem GEBe-Ansatz

Wie kann ich Beteiligung in meinen Alltag der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen integrieren? Der GeBe-Ansatz steht für „Förderung gesellschaftlichen Engagements von (benachteiligten) Jugendlichen“.
Er zeigt, wie Beteiligung in den Alltag mit verschiedenen Kindern und Jugendlichen integriert werden kann. So wird die Entwicklung von Angeboten innerhalb der Kinder- und Jugendarbeit unter direktem Einbezug der Lebenswelt der BesucherInnen ermöglicht. In dem Workshop werden erste Grundlagen des Ansatzes praxisorientiert mit Blick auf den Arbeitsalltag der Teilnehmenden vermittelt.

mit Isolde Aigner und Günther Schmitz, Jugendförderung, Stadt Solingen

 

Workshop 3:
Kreative Gestaltungsräume eröffnen

Der Raum. Der Stadtteil.
Und der ganze Rest…

In diesem Workshop werden Methoden zur Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Raumsituationen –
vom Atelier oder Theatersaal über das Jugendzentrum bis zum Stadtquartier – erprobt. Dabei werden verschiedene kreative Methoden vorgestellt und ausprobiert, anhand derer man mit Kindern und Jugendlichen Räume erkunden kann.   mit Elena Grell, Kunst vor Ort e.V., Hagen

Eine Veranstaltung des Fachbereiches Jugend und Soziales der Stadt Hagen
in Kooperation mit dem Jugendring Hagen und Kunst vor Ort e.V.
gefördert durch das LWL-Landesjugendamt.

Veranstaltungs-Einladung als pdf (402 KB)