Vernetzung im Sozialraum – hilfreiche Beispiele

Diese Dokumentation enthält die Ergebnisse des Workshops “Vernetzung im Sozialraum” bei der Bildungskonferenz 2017 in Hagen sowie weitere ergänzenden Informationen, die durch die Teilnehmenden angefragt wurden. (Stand: April 2017)

Fazit

In Hagen gibt es verschiedene für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hilfreiche sozialraumbezogene Netzwerke, die jedoch nicht allen relevanten Akteuren bekannt sind. Daher wird eine Liste dieser Netzwerke erstellt (erste Version s.u.), die möglichst auch online zugänglich gemacht und aktuell gehalten wird.

Darüber hinaus gibt es allerdings auch Sozialräume, in denen keine organisierten Netzwerke bestehen – zum Beispiel, wenn die Schnittstelle mehrerer Stadtteile einen Sozialraum bildet. Hier sind die Akteure im Sozialraum gefordert, sich zu vernetzen. Wie dies gelingen kann, sollte mit Blick auf den Sozialraum individuell überlegt werden. Hilfreich wäre, zu klären, wie dies unterstützt werden kann.

Verschiedene stadtweit aktive Einrichtungen und Institutionen – von der Beratungsstelle Rat am Ring, über den Stadtsportbund bin hin zu Museum & Theater – sind gerne bereit, ihre Angebote für Kinder und Jugendliche bei Netzwerktreffen vorzustellen.

 

Netzwerktreffen organisieren

Vernetzung im Sozialraum – hilfreiche Beispiele weiterlesen

Fachtag am 27. April 2017

Liebe Fachkräfte aus Jugendarbeit und Schule,
liebe Bildungsakteure in Hagen!

Wir laden euch herzlich ein zum dritten Fachtag im Rahmen des Praxisentwicklungsprojektes “Kommunale Bildungslandschaft Hagen” am 27.04.2017 von 10 bis 18 Uhr in der Jugendherberge Hagen.

Folgendes steht auf dem Programm:

9.30 Uhr – Ankommen & Stehcafé

10 bis 13 Uhr – AUSTAUSCH und INFORMATION:

VERNETZT
: Im Fokus steht am Vormittag die persönliche Vernetzung und die Stärkung von Kooperationen und zwischen Bildungsakteuren in Hagen.

GUT ZU WISSEN:  Außerdem gibt es kurze Inputs zu relevanten Themen und hilfreichen Angeboten für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Hagen.

13 Uhr – Mittagessen & Mittagspause

14 bis 18 Uhr – WORKSHOPS
Wie können wir Angebote für Kinder und Jugendliche attraktiv & kreativ gestalten und bekannt machen? Praxisorientierte Workshops unter professioneller Anleitung

Workshop 1:
“WasGehtInHagen.de“
– eigene Angebote online vorstellen

Ein Wunsch zu Beginn des Praxisentwicklungsprojektes war die zentrale Darstellung von Angeboten, die für Kinder und Jugendliche bestimmt sind, damit diese besser bekannt und genutzt werden. Diese Plattform ist mittlerweile online. Der Workshop zeigt, wie ihr Angebote auf der Plattform finden und vor allem präsentieren könnt. Außerdem werden Ideen zur Verbesserung der Plattform gesammelt. Wenn möglich bitte einen Laptop mitbringen.

Referentin: Marlene Hildebrand, Redakteurin der Plattform www.wasgehtinhagen.de


Workshop 2:
Methodenworkshop
“Kreativität entdecken”

Die beiden Referenten zeigen, wie kunsttherapeutische und pädagogische Methoden die Kreativität von Kindern und Jugendlichen fordern und fördern.
In diesem kreativen Workshop wird ein Querschnitt von Arbeitsmethoden vorgestellt und ausprobiert.

Referenten: Tobias Koop, Kunsttherapeut i.A. & Künstler und Benni Jost, Sozialarbeiter

Workshop 3: 
“World of Waldkraft”

Abenteuer im Wald statt an PC und Konsole?
Mit einer erfahrenen Wald und Gartenpädagogin probiert ihr verschiedene Methoden aus, die Begeisterung von kleinen und großen Kindern für die Natur zu wecken. Auch Fragen, wie Jugendliche an der Konsole “abgeholt” werden können oder wie man mit sprachlichen Schwierigkeiten umgehen kann, werden thematisiert.
Bitte wetterfeste Kleidung anziehen!

Referentin: Silke Krüger, Dipl. Ing. Gartenbau und
zertifizierte Waldpädagogin (BiWaG e.V.)

Wir bitten um Anmeldung bis zum 15. April 2017 per eMail an kontakt@kobi-hagen.de oder unter www.kobi-hagen.de/anmeldung-fachtag.

Hier gibt’s den aktuellen Flyer mit allen Infos als pdf zum Herunterladen:
Flyer Fachtag kommunale Bildungslandschaft 2017

Sprach- und Kulturmittler

 

Foto: Benjamin Eckert

Das “Praxisentwicklungsprojekt Kommunale Bildungslandschaft” in Hagen (2015-2017) beachtet insbesondere zugewanderte Kinder und Jugendliche und dient  der Verbesserung der Rahmenbedingungen für (non-formale) Bildungsangebote. Eines der Ziele des Projektes ist es daher, Unterstützungsmöglichkeiten aufzuzeigen und zugänglich zu machen.

Sprach- und Kulturmittler unterstützen Sie in Ihrer Arbeit mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen, sprachliche, kulturelle und auch religiöse Barrieren zu überwinden.

In Hagen können Sprach- und Kulturmittler bei der Diakonie Mark-Ruhr  angefragt werden. Dafür gibt es folgende Rahmenbedingungen:

Bitte füllen Sie den Anforderungsbogen aus und senden ihn an: sk-mittler@diakonie-online.org. Die Kolleg*innen von der Diakonie werden in Kürze mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Link zur Homepage der Diakonie Mark-Ruhr mit weiteren Infos

Ansprechpartner:
Integrationsagentur der Diakonie Mark-Ruhr
Gürkan Callar, Bergstr. 121, 58095 Hagen
Mobil: 01 60 / 94 48 64 83
Fax: 0 23 31 / 30646-2038
Mail: sk-mittler@diakonie-online.org

Rückblick 2016 – Ausblick 2017

Angeregt durch das Praxisentwicklungsprojekt “Kommunale Bildungslanschaft Hagen” haben Fachkräfte und Verantwortliche aus Jugendarbeit und Schule und viele andere (Bildungs-)Akteure aus Hagen bereits einige Schritte unternommen, um die Ziele der Kommunalen Bildungslandschaft Hagen zu erreichen.

So hat im Sommer das Projekt “Kunst vor Ort” in verschiedenen Stadtteilen stattgefunden und wir arbeiten an einer Fortsetzung.
Auch in Altenhagen gibt es ein kleines Pilotprojekt im Garten (bzw. in der Räumen) der Sekundarschule. Und darüber hinaus haben sich aus dem vergangenen Fachtag einige weitere Kooperationen und Projektideen ergeben.

Die bei unserem letzten Fachtag angeregte Internetplattform, auf der Angebote für Kinder und Jugendliche in Hagen zentral dargestellt werden ist fast fertig und soll Anfang 2017 präsentiert werden. Wer jetzt schon neugierig ist und als Einrichtung oder als Suchende*r die Plattform testen möchte darf sich gern unter kontakt@kobi-hagen.de melden.

Um die Vernetzung weiter zu fördern und weitere Aktivitäten für Kinder und Jugendliche in Hagen zu ermöglichen, möchten wir jetzt schon einladen zum nächsten Fachtag am 27.04.2017 in der Jugendherberge Hagen. Der Fachtag wird die bewährte Mischung aus fachlichem Austausch, Netzwerken und einem kreativen Workshop bieten.
Eine ausführliche Einladung folgt im Februar. Die Anmeldung zum Fachtag ist ab sofort möglich.

Herzlich eingeladen sind Sie auch zu folgenden Veranstaltungen:

Di 31. Januar 2017
Unterstützungsangebote für geflüchtete Kinder und Jugendliche mit belastenden Lebenserfahrungen – wen frage ich was?

14 – 17 Uhr im Rathaus an der Volme
Anmeldung und weitere Infos hier

Mi 15. Februar 2017
“Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen” – Szenischer Vortrag zum konsequenten Auftreten nach Regelverstößen
15 Uhr und 18 Uhr im Käthe-Kollwitz-Berufskolleg, Liebigstr. 20-22, 58095 Hagen
Anmeldung und weitere Infos hier

Beide Veranstaltungen sind kostenlos und offen für alle Interessierten!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen – spätestens beim Fachtag 2017!

Fachtag am 27. April 2016

Liebe Fachkräfte aus Jugendarbeit und Schule,
liebe Bildungsakteure in Hagen!

Wir laden euch herzlich ein zum zweiten Fachtag im Rahmen der Kommunalen Bildungslandschaft Hagen am 27.04.2016 von 10-18 Uhr in der Jugendherberge Hagen.

Programm

ab 9.30 Uhr – Anreise und Stehcafé
10 Uhr – Begrüßung, danach: Austausch und Netzwerken mit verschiedenen Methoden
13 Uhr – gemeinsames Mittagessen (warmes Buffet in der Jugendherberge)
14 Uhr – Workshops (incl. Kaffeepause)
ca. 17 Uhr – gemeinsame Abschlussrunde
ca. 18 Uhr – Ende

Workshops

 1. Urban Art
Wie können wir ohne viel Sprache mit verschiedenen Materialien mit Kindern und Jugendlichen kreativ werden?

Mauern, Plätze oder sogar Bäume in der Stadt (neu) gestalten – mit  Sprühdosen, Aufklebern, Postern u.v.m. wird bei Urban Art der öffentliche Raum zur Arbeits- und Ausstellungsfläche. Im Workshop werden Projekte mit Jugendlichen vorgestellt und Praxisübungen durchgeführt.

Ausgerüstet mit Pinseln, Farben und tollen Kunstmaterialien fährt der Kunstbus Düsseldorf zu öffentlichen Plätzen und bietet kreative Angebote wie “Urban Art” an. Ist dieses Konzept auch für Hagen interessant? Wenn ja: wie wäre es auf Hagen übertragbar?

Input: Britta Kollmann und Manuel Boden, verbunt e.V. Düsseldorf

2. Spiele ohne Sprache
Ausprobieren von Spielen für die Jugendarbeit, den Sportunterricht etc. für die keine Deutschkenntnisse notwendig sind

Input: Sportjugend Hagen

3. Planungswerkstatt Internetplattform

Beim ersten Fachtag “Kommunale Bildungslandschaft Hagen” im Dezember 2015 wurde der Wunsch nach einer Internetplattform zur Information über Angebote für Kinder & Jugendliche und Unterstützungsmöglichkeiten für Fachkräfte deutlich.
Wir haben erste Ideen entwickelt und möchten diese nun in einer Planungswerkstatt konkret(er) werden lassen.

Hier gibt’s den aktuellen Flyer mit allen Infos als pdf zum Herunterladen:
Flyer Fachtag kommunale Bildungslandschaft

 

s1

s2

s1

Fördermöglichkeiten für Angebote für junge Geflüchtete

Auf dieser Seite der Arbeitsstelle für Kulturelle Bildung findet sich eine Auswahl an Angeboten, Initiativen und Institutionen, die (kulturelle) Bildungsangebote von, mit und für geflüchtete junge Menschen unterstützen:

Fördermöglichkeiten

Rückblick 2015 – Ausblick 2016

Fachtag Dezember 2015Was ist das überhaupt, die “Kommunale Bildungslandschaft Hagen”? Was hat Hagen davon? Was haben Kinder und Jugendliche davon? Was haben Fachkräfte davon?

Diese und viele weitere Fragen wurden im Dezember 2015 beim Fachtag und in der Steuerungsgruppe intensiv diskutiert. Ergebnis sind klare Ziele für die “Kommunale Bildungslandschaft Hagen” und ein Maßnahmenplan für die nächsten Monate.

Was bisher geschah… – erste Schritte in 2015

  • Analyse der vorhandenen Ausgangssituation (Sozialraumanalyse + ExpertInnen-Interviews)
  • Erfassen der formellen und informellen Angebote und Kooperationen in den für das Projekt ausgewählten Sozialräumen
  • Fachtag im Dezember 2015:
    • Präsentation und Ergänzung der Analyse
    • Sammlung von ersten Ideen zur Realisierung der Ziele der Kommunalen Bildungslandschaft Hagen
    • Was soll im Rahmen der kommunalen Bildungslandschaft in den nächsten Jahren angepackt und umgesetzt werden?
    • Wie können wir uns gut vernetzen?

Wie es weitergeht – nächste Schritte in 2016

  • politische Gremien (JHA, Schulausschuss) informieren und einbeziehen
  • fachliche Gremien (AG1, AG5) weiter einbeziehen
  • multiprofessionelle, stadtteilbezogene Vernetzungsgremien (Stadtteilforum Altenhagen, Netzwerk Mitte, Runder Tisch Wehringhausen) einbeziehen
  • einfach zugängliche (Internet-)Plattform zur Information über Angebote für Kinder und Jugendliche konzipieren –> Zugänge schaffen
  • Übersicht über Finanzierungsmöglichkeiten für Angebote zusammenstellen
  • Fachtag zur weiteren Qualifizierung & Vernetzung von Fachkräften aus Jugendarbeit und Schule
  • Pilotprojekt in einem Stadtteil
  • engere Zusammenarbeit mit dem Regionalen Bildungsnetzwerk
  • Mitgestaltung der Bildungskonferenz 2016

Einen ausführlichen Überblick über Ziele und Maßnahmen gibt diese Präsentation.

Fragen? Ideen? Rückmeldungen gerne unter Kontakt.